Allgemein

http://www.youtube.com/watch?v=Z0bw2SuIAg0&feature=related

Landtagsdebatte zur Zukunft der Traditionsschiffe

14. Dezember 2017  Allgemein

Hier noch ein Nachtrag zur gestrigen Landtagsdebatte. Meine Kollegin Mignon Schwenke und ich haben dargestellt, warum die Änderung der Sicherheitsverordnung für Traditionsschiffe mit Augenmaß erfolgen muss.

https://m.youtube.com/watch?v=2KUSeES-9Mc

Fahrrad App geht an den Start

13. Dezember 2017  Allgemein

Im Herbst 2015 hat die Linksfraktion in der Stadtvertretung den Antrag eingebracht, den Fahrradstadtplan um ein digitales Angebot zu ergänzen. Nun ist das Angebot an den Start gegangen.

https://geoportal.kreis-lup.de/mrhsn/Fahrradkarte/

Vorweihnachtliche Kalendertour vor dem Abschluss

13. Dezember 2017  Allgemein

Bereits zum sechsten Mal führt der Landtagsabgeordnete der LINKEN, Henning Foerster seine vorweihnachtliche Kalendertour durch den Wahlkreis durch. Die Palette der besuchten Einrichtungen ist dabei bunt. Sie reicht vom Jugendclub und der Kindertagesstätte, über Bildungsträger und Gewerkschaften bis zum Flüchtlingsrat und dem Arbeitslosenverband. Eingebettet in die Gesprächsreihe ist die Unterstützung mehrerer Weihnachtshilfsaktionen. Einen Schwerpunkt der Besuchs- und Gesprächsreihe bildeten in diesem Jahr die Vereine im Schweriner Süden. „Kleinere und größere Herausforderungen gibt es im gesamten Stadtgebiet. Im Mueßer Holz und in Neu Zippendorf treten sie jedoch geballt auf. Hier müssen wir Angebote machen, um ein gutes Miteinander und den sozialen Zusammenhalt zu sichern. Deshalb braucht es auch künftig die Aktivitäten des Stadtteilmanagements und perspektivisch zudem einen professionell betreuten offenen Treff für die vielen Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft. Unter anderem darüber sprach ich mit dem Kinderschutzbund, den Stadtteilmanagerinnen im Eiskristall, dem Verein Wissen e.V. oder dem Internationalen Bund. Auch dass Plattenbaugebiet Krebsförden, indem ich selbst 8 Jahre zu Hause war, stand auf dem Besuchsprogramm. Im Stadtteiltreff, konnte ich erste Eindrücke vom Projekt Kita Einstieg gewinnen, bei es neben der Vorbereitung der Kinder von Geflüchteten auch darum geht, den Eltern das deutsche System der Kindertagesbetreuung näher zu bringen. Ich danke den Kolleginnen und Kollegen aller besuchten Einrichtungen für ihre Arbeit, die offenen Worte und die vielen neuen Eindrücke. Die aufgenommenen Bitten werden wir schrittweise abarbeiten und rückkoppeln. Die Kalendertour 2017 geht damit ihrem Ende entgegen. Einzelne Vor – Ort Gespräche, die sich jetzt nicht terminieren ließen, werden wir dann im Neuen Jahr nachholen“, zog Henning Foerster ein Fazit.

Im Gespräch mit TV Schwerin zur Paulshöhe

13. Dezember 2017  Allgemein

Am Montag hat die Stadtvertretung den Einwohnerantrag für den Erhalt von Paulshöhe beraten. Ich habe für meine Fraktion erklärt, warum wir dieses Ansinnen unterstützen. TV Schwerin hat die Debatte verfolgt und berichtet heute darüber.

 

http://www.tv-schwerin.de/mediathek/2181/Ein_Ende_fuer_Paulshoehe.html

Gespräch beim Tourismusverband

12. Dezember 2017  Allgemein

Die aktuelle Entwicklung, die Vorhaben für die neue Saison und die Hygieneampel standen im Mittelpunkt des Gespräches, welches meine Kollegin Jacqueline Bernhardt, unsere Mitarbeiter Sebastian Schmidt, Tobias Müller und ich heute mit Herrn Fischer vom Tourismusverband M-V führten.

Nach einem Jahr mit zurückgehenden Übernachtungszahlen stehen 2018 die Verbesserung von Marketing und Qualität im Mittelpunkt. Vor allem die ITB, auf der M-V Partnerland sein wird, bedeutet eine große Chance, die Aufmerksamkeit wieder auf den Nordosten zu richten.

 

Zu Besuch beim VSP

11. Dezember 2017  Allgemein

Die Situation in den südlichen Schweriner Stadtteilen und die Möglichkeiten, auch im Mueßer Holz künftig einen offenen Treff oder andere Angebote professioneller Jugendarbeit zu machen, standen im Mittelpunkt des Gespräches mit Thomas Littwin. Begleitet haben mich Anja Schwichtenberg und Peter Brill. Am Ende gab es auch hier einen neuen Landtagskalender.

 

Ein Sonntag für den Nachwuchsfussball

10. Dezember 2017  Allgemein

Der 2. Advent steht im Zeichen des runden Leders. Dabei ist die ganze Familie eingespannt. Die Fussballmama steht seit dem frühen Morgen mit einer guten Freundin in der Küche. Der Sohn steht für den FCM auf dem Spielfeld. Und der Papa sitzt im Wettkampfgericht und führt als Moderator durch das Turnier. Heutiger Lohn Platz 2, zufriedene Eltern und glückliche Kinder.

NDR Bericht zur Situation am Arbeitsmarkt

08. Dezember 2017  Allgemein
Beim Blick auf die Arbeitslosenzahlen folgt ein Superlativ nach dem anderen. Was oft zu kurz kommt, ist die hohe Zahl Langzeitarbeitsloser im Land. Falsch ist auch der Eindruck, jeder der will, würde einen Arbeitsplatz finden. Bei offiziell ca. 67 Tausend Arbeitslosen und 14 Tausend offenen Stellen, geht das schon rechnerisch nicht. Deshalb braucht es auch öffentlich – geförderte Beschäftigung. 48 besetzte Bürgerarbeitsplätze sind allerdings weniger als ein Tropfen auf dem heißen Stein. Das habe ich auch dem NDR gesagt. Zudem sollte stärker auf die Qualität der entstehenden Arbeitsplätze geschaut werden. Binnen 10 Jahren stieg die Teilzeitquote von 18 auf 30 Prozent.
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Arbeitsmarkt-Glawe-zieht-positive-Bilanz,nordmagazin47374.html

Weihnachtskonzert auf dem Markt

08. Dezember 2017  Allgemein

Theater trifft Fussball hieß es beim 2. gemeinsamen Weihnachtssingen von FC Mecklenburg und Mecklenburgischen Staatstheater. Intendant Lars Tietje ließ es sich nicht nehmen Männer und Nachwuchs persönlich am Klavier zu begleiten. Für mich blieb diesmal die Beobachterrolle. Auf der Bühne stand mein Sohn.

Reger Austausch mit dem IQ Netzwerk und dem Flüchtlingsrat

07. Dezember 2017  Allgemein

Eine der größten Herausforderungen im neuen Jahr wird darin bestehen, die aus den Sprachkursen kommenden Menschen weiter zu qualifizieren und schließlich in Arbeit zu bringen. Darüber sprach ich mit den Kolleginnen vom IQ – Netzwerk und vom Flüchtlingsrat M-V. Die Kolleginnen bieten im Moment unter anderem eine Hotline an, auf der sich Interessierte Arbeitgeber darüber darüber informieren können, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um Geflüchtete in Arbeit und Ausbildung zu bringen.