Jahresabschluss im Kreisverband Schwerin

18. Dezember 2014  Allgemein

Es war ein ereignisreiches Jahr, in dem die LINKE. Schwerin mit starken Ergebnissen bei den Kommunalwahlen die Basis für eine gute Arbeit in den nächsten Jahren gelegt hat. Schon traditionell luden MdB Dietmar Bartsch, die MdL’s Helmut Holter und Henning Foerster und OB Angelika Gramkow – stellvertretend für alle Mitglieder – die Vorsitzenden und die Kassierer der Basisgruppen zur Weihnachtsfeier in die Ritterstuben ein.
“Wir alle sind nur so stark, wie die Mannschaft, die hinter uns steht und heute wollen wir der großen Mannschaft der LINKEN in Schwerin danken“ so der Tenor aller Reden, auch der von Kreischef Peter Brill. Für die kulturelle Umrahmung sorgte in diesem Jahr der Kabarettist Olaf Michael Ostertal aus Berlin. Scharfzüngig nahm er die Politik der Regierenden auf die Schippe und regte zum Nachdenken an.

Grundsteinlegung Anbau Goethe Gymnasium

17. Dezember 2014  Allgemein

Endlich ist es soweit. Mit der Grundsteinlegung für den Anbau ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem modernen Schulcampus in der Weststadt geschafft. 870 Schülerinnen und Schüler lernen derzeit am Gymnasium. In den letzten Jahren mussten Big Bands in Containern Proben und nicht jedem Wunsch nach Aufnahme an der Schule könnte entsprochen werden. Mehr als 10 Mio. EUR werden investiert, der Großteil der Aufträge bin an Schweriner Firmen. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben großzügig. Mit den Schülerinnen und Schülern, den Bauarbeitern und zahlreichen weiteren Gästen freuten sich auch OB Angelika Gramkow, die MdL’ s Helmut Holter und Henning Foerster sowie Dieter Prösch.

3. Arbeitsmarktgespräch der LTF in ÜAZ Waren

08. Dezember 2014  Allgemein

In Waren fand am Montag das dritte Arbeitsmarktgespräch der Linksfraktion MV statt. Im Mittelpunkt stand die Möglichkeit dauerhaft Arbeit statt Arbeitslosigkeit durch den Einsatz passiver Mittel, wie Regelsatz plus Kosten der Unterkunft zu finanzieren. Dahinter steht die bittere Erkenntnis, dass vor allem Langzeitarbeitslose, die länger als 12 Monate keine Anstellung mehr hatten kaum vom Aufschwung am Arbeitsmarkt profitieren. Langzeitarbeitslose sind nicht die Zielgruppe über die Unternehmen reden, wenn es um die Sicherung Ihres Fachkräftebedarfes geht. Die vermeintliche Logik, weniger Arbeitslose brauchen auch weniger Geld geht nicht auf. Daher Bedarf es alternativer Ansätze. Beim PAT (Passiv Aktiv Tausch) ist ein solcher. Die passiven Mittel ergänzt um einen öffentlichen Zuschuss, z.B. des Landes und der Kommunen werden genutzt um sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse zu begründen. Damit werden die Kommunen von den Kosten der Unterkunft entlastet und auch wieder Sozialversicherungsbeiträge gezahlt. Arbeiten, die auf der Hand liegen aber momentan nicht verrichtet werden, könnten dauerhaft finanziert werden. Vor allem die CDU steht jedoch auf der Bremse. Dass es keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen den PAT gibt, zeigt ein neues Gutachten das die Initiatoren von Pro Arbeit auf den Weg gebracht haben. Die Zeit der Ausreden ist also vorbei. Zeit für die Landesregierung endlich eigene Akzente zu setzen und ein PAT Modellprojekt in MV auf den Weg zu bringen. Der Markt wird es nämlich allen Unkenrufen zum Trotz hier nicht richten.

Unterstützung für die Diamonds

05. Dezember 2014  Allgemein

Seit kurzem ist die Krösnitz Heimstätte des Baseball Vereins Schwerin Diamonds. Mit viel Herzblut engagieren sich die Mitglieder, die in Eigenregie den Spielbetrieb in der MV Liga organisieren. In den USA eine der beliebtesten Sportarten ist Baseball hierzulande eine Randsportart. Deshalb ist auch bei den Diamonds jede Spende willkommen. MdL Henning Foerster ließ sich vor Ort erklären, welche Ideen es für die Entwicklung des Vereins und der neuen Spielstätte gibt und brachte auch eine kleine Spende mit. Die Einladung zu einem Heimspiel in der wärmeren Jahreszeit nahm er gern an.

Eröffnung Uferweg Alte Brauerei

04. Dezember 2014  Allgemein

Mit der Eröffnung des neuen Uferweges können die Schwerinerinnen und Schweriner  künftig den Ziegelinnensee komplett zu Fuß umrunden. Zudem freuen sich auch die Kinder über einen neuen Spielplatz. Der feierlichen Eröffnung wohnten neben Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und MdL Henning Foerster auch zahlreiche Mitglieder und sachkundige Einwohner der Stadtfraktion DIE LINKE bei.

Erweiterte 24-Stunden-Kita verbessert Betreuungsangebot

28. November 2014  Allgemein

Mit der Erweiterung 24-Stunden-Kita bekommt ein bundesweit beachtetes Betreuungsangebot in Schwerin ein zweites Standbein: „Mit diesem Angebot reagiert die Landeshauptstadt auf die Veränderungen in der Arbeitswelt und verbessert das Angebot an Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Das Gemeinschaftsprojekt der Sozius Pflege- und Betreuungsdienste Schwerin gGmbH und der Kita gGmbH bietet Eltern in Schichtarbeit angepasste Betreuungszeiten an 365 Tagen im Jahr. „Nidulus duo“, wie die Erweiterung der 24-Stunden-Kita auf dem Sozius-Gelände in der Wismarschen Straße heißt, bietet insgesamt 69 Betreuungsplätze, davon 24 im Krippenbereich. Die 24-Stunden-Kita ist ein besonderes Angebot für Eltern, die beide im Schichtdienst sowie an Wochenende und Feiertagen arbeiten müssen. An der feierlichen Eröffnung nahm neben OB Angelika auch MdL Henning Foerster teil.

Flagge zeigen vor dem Gewerkschaftshaus

25. November 2014  Allgemein

Gewalt gegen Frauen und Kinder ist in Deutschland und weltweit bittere Realität. Daher Es ist dringend erforderlich, dass der Landesaktionsplan zur Bekämpfung von Gewalt endlich fortgeschrieben wird. Nach jahrelangen Verzögerungen soll die Neufassung nun Ende 2015 vorliegen. Die Hilfe- und Beratungseinrichtungen müssen für alle Opfer von häuslicher und sexualisierter Gewalt zugänglich sein, unabhängig von ihrer sozialen und finanziellen Situation. DIE LINKE fordert gezielte Angebote für spezifische Zielgruppen wie Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen, Menschen mit psychischen Erkrankungen, Behinderungen und Suchterkrankungen, pflegebedürftige und pflegende Menschen, Senioren und Kinder. MdL Henning Foerster unterstützte die Aktion vor dem Gewerkschaftshaus mit der auch die Online-Petition des Landesfrauenrates unterstützt wird. Diese hat das Ziel, Opferschutz als Pflichtaufgabe zu verankern, damit ausreichend Schutzraum und Unterstützung auch in der Fläche vorzuhalten und zu finanzieren.

Aktionswoche Nein zur Gewalt gegen Frauen und Kinder

24. November 2014  Allgemein

Mit dem Hissen der Themenflagge am Schweriner Frauenhaus begann die Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen und Kindern. Dabei dankte Petra Willert, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt allen, die sich für die Finanzierung dieses so wichtigen Angebotes in Kommunal- und Landespolitik engagieren, ebenso wie den Mitarbeitern der AWO, die das Frauenhaus betreibt. Anschliessend wurde die Veranstaltung im Schweriner Dom fortgesetzt, wo Liane Donner auch auf die Schwierigkeiten, zum Beispiel in Sachen barrierefreier Zugang hinwies. Dies erschwert die Hilfeleistung für Frauen mit Behinderungen enorm, die leider sehr häufig Opfer von Gewalt sind. DIE LINKE beteiligte sich an beiden Aktionen. So waren neben OB Angelika Gramkow, auch die stellv. Stadtpräsidentin Marleen Janew, MdL Henning Foerster sowie Irina Micheilis und Anja Schwichtenberg vor Ort.

11. Bundesweiter Vorlesetag

21. November 2014  Allgemein

Am elften bundesweiten Vorlesetag haben heute rund 80.000 Menschen in Deutschland vorgelesen und einen Beitrag zur Förderung  der Lesekompetenz geleistet. An der größten Vorlese-Aktion Deutschlands beteiligten sich auch die MdL’s Helmut Holter und Henning Foerster, sowie Stadtvertreter und sachkundige Einwohner der LINKEN in Schwerin. Henning Foerster las in der Schweriner Kita Pumuckl Geschichten vom Räuber Hotzenplotz, vom Raben Socke sowie von Laura und ihrem Stern vor. Anschliessend spendete er die Bücher der Einrichtung.

Gedenken zum Volkstrauertag

16. November 2014  Allgemein

Traditionell fand die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag am Sonntag auf dem Alten Friedhof in Schwerin statt. Für die LINKE nahmen Irina Micheilis und Henning Foerster an der Veranstaltung teil. Jedes Jahr werdeb noch immer 30.000 in den Weltkriegen gefallene Soldaten gefunden und in Kriegsgräber umgebettet. Auf diese Weise wird Jahrzehnte nach dem Ende des verheerenden 2. Weltkrieges immer noch zur Klärung familiärer Schicksale beigetragen. In den vergangenen 20 Jahren sind insgesamt mehr als eine Million Kriegstote, vor allem in Russland, Weißrussland und der Ukraine umgebettet worden. Eine wichtige Arbeit, für die den vielen ehrenamtlichen Helfern des Volksbundes große Anerkennung gebührt.