Land lässt Schwerin mit BUGA Vorhaben im Regen stehen

19. Mai 2017  Allgemein

Zur heutigen Gesprächsrunde der Stadtfraktionsvorsitzenden mit Innenminister Lorentz Caffier erklärt LINKEN Fraktionschef Henning Foerster:
“Was seit Wochen geunkt wurde, ist seit heute Gewissheit. Das Land erteilt seiner Hauptstadt in Sachen BUGA eine Abfuhr. Ohne finanzielle Unterstützung aus den Ministerien ist eine zweite Gartenschau jedoch nicht zu stemmen. Das ist schade, denn mit der Neuauflage wäre die Weiterentwicklung der Infrastruktur am Wasser einschließlich wichtiger touristischer Anlaufpunkte, wie dem Zoo, dem Freilichtmuseum Mueß oder der Insel Kaninchenwerder in einem überschaubaren Zeitraum möglich gewesen. Zudem hätte ein solches Großereignis bundesweite Aufmerksamkeit erzeugt und somit erneut viele alte und neue Besucher zu uns gelockt.”
“Es zeigt sich nun auch, dass all diejenigen, die dachten mit einem neuen SPD – Oberbürgermeister würde die Landeshauptstadt Schwerin mit ihren Anliegen schnell gehört werden und unkompliziert Unterstützung erhalten, falsch lagen. Der in Schwerin direkt gewählte SPD – Ministerpräsident ließ seinen Parteifreund aus dem Rathaus der Landeshauptstadt abblitzen und war zudem nicht einmal bereit, den Vertretern der Schweriner Lokalpolitik die Gründe für seine Haltung in Sachen BUGA persönlich zu erläutern. Stattdessen schickte er seinen CDU – Innenminister vor. Wenig hilfreich war sicherlich auch die Wankelmütigkeit, die Dr. Badenschier in Sachen BUGA seit Monaten an den Tag legte. Wenn jemand selbst nicht für ein Projekt brennt, sondern stets die Risiken betont, kann er schlechterdings andere dafür begeistern.”
“Nun gilt es den Schwerinerinnen und Schwerinern schnellstmöglich reinen Wein einzuschenken. Es macht keinen Sinn ohne gesicherte Finanzierung in einem Bürgerentscheid über eine Neuauflage der BUGA abstimmen zu lassen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Haltung des Landes zu seiner Hauptstadt in den kommenden Wochen und Monaten wieder zum positiven entwickelt. Nach der Entscheidung gegen Schwerin als Standort des Archäologischen Landesmuseum, gegen die BUGA und gegen die Berücksichtigung der strukturell bedingten Unterfinanzierung der Stadt bei der Debatte zum neuen Finanzausgleichsgesetz bietet sich die nächste Chance schon bald bei den Gesprächen zum neuen Landeshauptstadtvertrag.”

Henning Foerster erneut Buchpate

11. Mai 2017  Allgemein

Seit mehreren Jahren gibt es die Möglichkeit, die Stadtbibliothek als Buchpate zu unterstützen. Von Anfang an hat Henning Foerster, Gewerkschafter und Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der Schweriner Stadtvertretung die Aktion unterstützt. Ehrensache, dass er auch 2017 dabei ist, wo die Patenschaft für besonders beliebte Kinderbücher übernommen werden kann.

Erinnerung an die Bücherverbrennung

10. Mai 2017  Allgemein

Es ist schon gute Tradition, dass Vertreter der im Bürgerbündnis für ein friedliches und weltoffenes Schwerin vertretenen Gewerkschaften, Vereine, Verbände und demokratischen Parteien  jährlich an die Bücherverbrennungen erinnern. In Schwerin fanden diese am 06. Juni 1933 statt, als die Laternen am Pfaffenteich gelöscht und ein Floß mit den Werken unliebsamer Autoren entzündet wurde. Henning Foerster und Helmut Holter unterstützten die Aktion und lasen aus Werken von Sebastian Haffner und Erich Maria Remarque.

Demo zur KiFöG Novelle – Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht!

10. Mai 2017  Allgemein

Erzieherinnen und Erzieher, Elternvertreter und Gewerkschafter zeigten heute Flagge vor dem Schweriner Schloss. Der Grund – die Mogelpackung der Landesregierung in Sachen Kindertagesförderung. Seit Jahren deutet sich ein Fachkräftemangel in den Kindertagesstätten an. Nun soll es eine verkürzte, duale Ausbildung zur staatlich geprüften Fachkraft in KITA’s richten. Das Problem? Die Azubis werden auf den Fachkraft – Kind Schlüssel angerechnet, so dass sich dieser de facto verschlechtert. Wo heute 12 Erzieher arbeiten, könnten künftig nur noch 9 tätig sein, die zusätzlich zur Bildung, Betreuung und Erziehung der Kinder noch 3 Azubis anlernen sollen. So geht es nicht, meint auch die LINKE und unterstützt die Kolleginnen und Kollegen auf der Demo und im Parlament.

Der Pfandring ist da

05. Mai 2017  Allgemein

Heute am Schweriner Hauptbahnhof entdeckt, der erste Pfandring. Eine Initiative der LINKEN, die Flaschensammlern das entwürdigende Herumwühlen zwischen Speiseresten und Hundekotbeuteln ersparen soll. Möge das Angebot gut angenommen werden.

Einbürgerungsfeier im Rathaus

05. Mai 2017  Allgemein

Helmut Holter und Henning Foerster besuchten heute gemeinsam die Einbürgerungsfeier im Demmlersaal des Alten Rathauses. Dabei waren Neuschweriner verschiedenster Herkunftsländer und jeden Alters. Einer von Ihnen, Dimitar Boschkow schilderte seinen Lebensweg, von der Entscheidung Mazedonien fürs Studium in Greifswald zu verlassen bis zur Eröffnung der eigenen Zahnarztpraxis in Pampow. Er wolle sich einbringen und auf allen Ebenen wählen dürfen, schilderte der junge Mann seine ganz persönliche Motivation für das Erlangen der deutschen Staatsbürgerschaft. Nach musikalischen Beiträgen und dem Überreichen der Einbürgerungsurkunden bestand dann die Möglichkeit,  sich im persönlichen Gespräch näher kennen zu lernen.

Stilles Gedenken an Marianne Grunthal

04. Mai 2017  Allgemein

Auf Beschluss der Stadtvertretung ehren Kommunalpolitiker jedes Jahr die Lehrerin Marianne Grunthal, die noch kurz vor Kriegsende von SS Leuten erhängt wurde, weil sie auf die Nachricht vom Tod Hitlers ausrief, “Gott sei Dank – jetzt gibt es Frieden”. Der Ehrung wohnten heute die stellvertretende Stadtpräsidentin Marleen Janew, der Fraktionsvorsitzende Henning Foerster und die Kreisvorstandsmitglieder Marco Rauch und Viktor Micheilis bei.

Wir sind viele – wir sind eins!

02. Mai 2017  Allgemein

Das erste Mal seit Jahren erlebte Schwerin wieder eine Maidemonstration. Nach der Auftaktrede des linken Gewerkschafters Dirk Johne (IG BAU) setzte sich der Demonstrationszug in Bewegung und erreichte kurz vor 11 Uhr den Schweriner Marktplatz. Das gute Wetter lockte hunderte Schweriner zur Maifeier und bot Gelegenheit für gute Gespräche an den Infoständen von Gewerkschaften, Verbänden und Parteien. Das Bühnenprogramm moderierte mit Henning Foerster ein weiterer linker Gewerkschafter (EVG). André Walther, Bundestagskandidat im Schweriner Wahlkreis band persönlich die Schürze um und bewirtete am Stand der LINKEN zahlreiche Besucher. Und auch der Jugendverband Solid zeigte erneut Flagge. Kurzum ein gelungener Tag der Arbeit im Herzen der Landeshauptstadt.

10 Jahre Familienbündnis in Schwerin

18. März 2017  Allgemein

Zu einem Bündnisfrühstück hatte das Schweriner Familienbündnis anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums geladen. Nach der offiziellen Eröffnung wurde an mehreren Thementischen analysiert, diskutiert und formuliert. Wie hat sich die Familienfreundlichkeit in Schwerin in den letzten 10 Jahren entwickelt? Was läuft schon gut? Welche Dinge müssen noch besser werden? Einigkeit herrschte darüber, dass es einen Sinneswandel in den Unternehmen gibt. Die Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsleben ist heute ein Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen bzw. einen Standort. Anders als vor 10 Jahren werden heute sowohl Kitas, als auch Hörte und Schulen saniert, erweitert und umgebaut. Familienparkplätze, Spiel- und Bolzplätze stehen auf der politischen Agenda der Stadtvertretung. Junge Familien entscheiden sich wieder für die Landeshauptstadt Schwerin, da es hier inzwischen auch attraktive Arbeitsplätze und eine gute Kinderbetreuungsstrukturen gibt. Allerdings gibt es auch Verbesserungsbedarfe. Familien mit schmalem Geldbeutel oder Alleinerziehende können Sonderangebote, wie die 24 Stunden Kitas nicht bezahlen. Von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Familien brauchen mehr Unterstützung. Familien, in denen Elternteile auspendeln wünschen sich flexiblere Öfnnungszeiten. Und existierende Unterstützungsangebote müssen noch transparenter gemacht und beispielsweise in einem Familienportal gebündelt dargestellt werden. 

Grundsteinlegung Heine Hort

16. März 2017  Allgemein

Viele Jahre hat DIE LINKE gemeinsam anderen Engagierten dafür gestritten, eine nachhaltige Lösung für die Heine Kids zu schaffen. Statt dem von der SPD favorisierten Modulbau an ungünstiger Stelle, wird nun ein Neubau direkt gegenüber der Heine Schule errichtet, indem die KITA gGmbH ihr offenes Hortkonzept optimal umsetzen kann. Dabei wird es Themenzimmer, wie den Dschungel ebenso geben, wie Räumlichkeiten für die Arbeit an den Hausaufgaben. Dank des erfreulichen Zuzugs junger Familien in die Innenstadt werden neue Horte, Kindertagesstätten und Schulgebäude errichtet. Familienfreundlichkeit wird also großgeschrieben. Ein guter Trend auf dem Weg zurück zur Großstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern.