Raserei am Schleifmühlenweg erfordert städtisches Eingreifen

19. Juli 2017  Allgemein

Zu diesem Schluss kommt LINKEN – Chef Henning Foerster nach Sichtung der Ergebnisse eines Prüfantrages seiner Fraktion. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung hatte diese Oberbürgermeister Rico Badenschier aufgefordert, die Situation zu überprüfen und nach der Sommerpause Vorschläge zum weiteren Verfahren zu machen. Aufgrund der Hinweise hat die Verwaltung im Mai und Juni verstärkt Messungen mit einem mobilen Blitzer durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass die durchschnittlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen zwischen 22 und 49 Prozent lagen, während sie sich im städtischen Durchschnitt sonst bei 4,87 Prozent bewegen. „Dies zeigt, dass hier offenkundig Handlungsbedarf besteht. Die angekündigten, weiteren Untersuchungen durch den Fachdienst Verkehrsmanagement sollten zeitnah erfolgen. Das Schreiben, welches unserem Antrag zugrunde liegt macht deutlich, dass dieses Problem bereits seit 10 Jahren existiert und Vorschläge aus dem zuständigen Ortsbeirat zu baulichen Maßnahmen mit dem Ziel einer Verkehrsberuhigung durch die Verwaltung bislang abgelehnt wurden. Wenn regelmäßige Geschwindigkeitsmessungen nicht reichen, um die Situation zu verbessern, sind diese aber offenbar erforderlich, so Foerster abschließend.
Bild: www.radarfalle.de

Freigabe Wittenburger Straße

14. Juli 2017  Allgemein

Wohl kaum eine Baumaßnahme hat in den letzten Jahren für so viel Diskussionen gesorgt, wie die Sanierung der Wittenburger Straße. Selbst die Satiresendung Extra Drei griff das Thema Gleisverlegung auf. Bei der heutigen Freigabe gab es nur glückliche Gesichter. Vor allem die Gewerbetreibenden sind froh, dass die Wegebeziehungen nun wiederhergestellt sind und die Kunden sie auf direktem Weg erreichen können. Die neuen Gleise wurden gleichmal durch die Traditionsbahn getestet. Ab morgen früh fahren die Bahnen dann wieder im Linienbetrieb.

Es lebe der Sport!

14. Juli 2017  Allgemein

Zum traditionellen Sommerfest hatte der Stadtsportbund ins Mecklenburgische Förderzentrum in Lankow geladen. Im Laufe des Abends wurde erneut deutlich, welch großartige Sportlerinnen und Sportler die Landeshauptstadt Schwerin quer durch alle Altersklassen und Sportarten hervorgebracht hat und immer noch hervorbringt. Dazu gehören natürlich auch Top Trainer und Eltern, die ihre Kinder gerade auf den Metern ins Sportlerleben nach Kräften unterstützen. Davon konnten sich auch Stadtfraktionschef Henning Foerster und Viktor Micheilis, der Helmut Holter vertrat, überzeugen. Insgesamt wurden an diesem tollen Abend 115 Spitzensportler aus 13 Sportarten geehrt. Darunter befinden sich neben den Volleyball Meisterinnen vom SSC Palmberg; Namen wie Hannes Ocik (Olympiasilbder 2016 im Deutschlandachter), Stefan Nimke und Kai Kruse (Bronze bei den Paralympics im Bahnradfahren) oder die Brussig Schwestern (Silber bei den Paralympics im Judo). Aber auch der Nachwuchs, zum Beispiel bei den Boxern des BC Traktor bringt es auf zahlreiche nationale und internationale Titel. Großen Anteil daran hat die Schweriner Boxlegende Dieter Berg, der als Trainer des Jahres ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung bekam er auch für sein erfolgreiches Projekt “Boxen statt Gewalt” bei dem er junge Leute von der Straße holt und ihnen eine sportliche Alternative aufzeigt. Die Linksfraktion gratuliert allen Sportlern und wünscht ihnen Gesundheit und maximale Erfolge in den kommenden Monaten und Jahren. Sport frei!

Paulsstadtspielplatz endlich fertig

03. Juli 2017  Allgemein

Es würde ihn wohl heute noch nicht geben, wenn DIE LINKE seinerzeit nicht die Änderung der Spielplatzplanung beantragt hätte. Ursprünglich sollte der Spielplatz hinter der alten Reichsbahndirektion entstehen. Wer sich auskennt, weiß, wie es dort nach wie vor aussieht. Was als Idee im Paulsstadttreff entstand und in einem Beteiligungsprozess mit Kindern aus dem Stadtteil und der nahe gelegenen KITA Pumuckl entstand, ist nach vielen Verzögerungen im Bauablauf nun endlich Realität geworden. Die Kinder freut es, wie es sich an schönen Tagen gut beobachten lässt.

Spendenlauf der BSWV

29. Juni 2017  Allgemein

Glück mit dem Wetter hatten die Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung bei ihrem traditionellen Spendenlauf. In diesem Jahr soll das Geld dem Kinderschutzbund und der Kinderkrebshilfe zu Gute kommen. Ehrensache, dass Bundestagskandidat André Walther und Stadtfraktionschef Henning Foerster unter den Spendern waren. Helmut Holter spendete auch 2017 eine hohe Summe, konnte diesmal jedoch nicht persönlich vor Ort sein.

Herzlichen Glückwunsch Maxpress

31. Mai 2017  Allgemein

Mit einer Vernissage im Kunstwasserwerk feierte die Agentur Maxpress ihr 20-jähriges Bestehen. Zu bestaunen gab es über 200 Exponate von Künstlerinnen und Künstlern. Gelbkunst heißt das Projekt. Das Gelb als prägende Farbe ist den meisten Schwerinerinnen und Schweriner auch von der Hauspost bekannt. Henning Foerster überbrachte die besten Grüße und Glückwünsche der Linksfraktion und wünschte den Machern um Holger Herrmann viel Erfolg für die kommenden Jahre.

Links wirkt – kein Anschlusszwang für Kleingärten

31. Mai 2017  Allgemein

Die einen hatten es mehr oder weniger erfolgreich getestet, andere waren aus grundsätzlichen Erwägungen dagegen. Das Vorhaben der Stadtverwaltung, die Kleingärten an die Abfallentsorgung der Landeshauptstadt Schwerin anzuschließen, wurde seit Monaten kontrovers diskutiert. Die Linksfraktion im Stadthaus hatte im Zuge der Beratungen zur entsprechenden Verwaltungsvorlage den Vorschlag unterbreitet, den Anschluss der Freiwilligkeit anheim zu stellen. Kleingartensparten, die dies wünschen, können sich anschließen lassen. Solche, die dies mit Blick auf örtliche und andere Gegebenheiten nicht wünschen, werden nicht angeschlossen. Gestern nun informierte die Verwaltung den Hauptausschuss, dass sie beim Anschluss ebenfalls auf Freiwilligkeit setzt. Ein guter Tag und eine erfreuliche Nachricht für viele Kleingärtner in Schwerin.

LINKE vor Ort beim VSP

30. Mai 2017  Allgemein

Der Arbeitskreis Soziales der Linksfraktion im Stadthaus hat heute den VSP besucht. Im Mittelpunkt des Gespräches mit Geschäftsführer Thomas Littwin stand die Arbeit des Projektes Insel der Chancen. Dieses Angebot richtet sich an benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von bis zu 35 Jahren und bietet diesen die Chance auf eine berufliche und persönliche Neuorientierung an einem außergewöhnlichen Ort, der Insel Kaninchenwerder. Gleichzeitig wird auf diese Art und Weise ein Beitrag dazu geleistet, die Insel wieder für Gäste erlebbar zu machen. Wie man diesbezüglich weiterkommt, wie ein Ausgleich zwischen Naturschutz, touristischer Nutzung und Weltkulturerbe aussehen könnte und wo das einzigartige Projekt Insel der Chancen dabei künftig seinen Platz findet, all dies waren Themen eines interessanten Austauschs bei diesem Vor – Ort Besuch.

WGS übergibt runderneuertes Hochhaus in Lankow

30. Mai 2017  Allgemein

Angelika Gramkow, die WGS – Aufsichtsräte Helmut Holter und Martin Frank sowie Fraktionschef Henning Foerster nahmen heute an der feierlichen Übergabe des sanierten Hochhauses in der Rahlstedter Straße teil. Neben dem markanten Farbanstrich, für den sich Mieter und Bewohner des Stadtteiles Lankow per Facebook Abstimmung ausgesprochen hatten, gibt es noch weitere tolle Maßnahmen. So ist das Hochhaus jetzt barrierefrei, verfügt über brandschutzgerechte Aufzüge und bietet seinen Bewohnern künftig auch mehr Sicherheit durch Concierges, die im Eingangsbereich ihrer Arbeit nachgehen werden. 

Land lässt Schwerin mit BUGA Vorhaben im Regen stehen

19. Mai 2017  Allgemein

Zur heutigen Gesprächsrunde der Stadtfraktionsvorsitzenden mit Innenminister Lorentz Caffier erklärt LINKEN Fraktionschef Henning Foerster: “Was seit Wochen geunkt wurde, ist seit heute Gewissheit. Das Land erteilt seiner Hauptstadt in Sachen BUGA eine Abfuhr. Ohne finanzielle Unterstützung aus den Ministerien ist eine zweite Gartenschau jedoch nicht zu stemmen. Das ist schade, denn mit der Neuauflage wäre die Weiterentwicklung der Infrastruktur am Wasser einschließlich wichtiger touristischer Anlaufpunkte, wie dem Zoo, dem Freilichtmuseum Mueß oder der Insel Kaninchenwerder in einem überschaubaren Zeitraum möglich gewesen. Zudem hätte ein solches Großereignis bundesweite Aufmerksamkeit erzeugt und somit erneut viele alte und neue Besucher zu uns gelockt.” “Es zeigt sich nun auch, dass all diejenigen, die dachten mit einem neuen SPD – Oberbürgermeister würde die Landeshauptstadt Schwerin mit ihren Anliegen schnell gehört werden und unkompliziert Unterstützung erhalten, falsch lagen. Der in Schwerin direkt gewählte SPD – Ministerpräsident ließ seinen Parteifreund aus dem Rathaus der Landeshauptstadt abblitzen und war zudem nicht einmal bereit, den Vertretern der Schweriner Lokalpolitik die Gründe für seine Haltung in Sachen BUGA persönlich zu erläutern. Stattdessen schickte er seinen CDU – Innenminister vor. Wenig hilfreich war sicherlich auch die Wankelmütigkeit, die Dr. Badenschier in Sachen BUGA seit Monaten an den Tag legte. Wenn jemand selbst nicht für ein Projekt brennt, sondern stets die Risiken betont, kann er schlechterdings andere dafür begeistern.” “Nun gilt es den Schwerinerinnen und Schwerinern schnellstmöglich reinen Wein einzuschenken. Es macht keinen Sinn ohne gesicherte Finanzierung in einem Bürgerentscheid über eine Neuauflage der BUGA abstimmen zu lassen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Haltung des Landes zu seiner Hauptstadt in den kommenden Wochen und Monaten wieder zum positiven entwickelt. Nach der Entscheidung gegen Schwerin als Standort des Archäologischen Landesmuseum, gegen die BUGA und gegen die Berücksichtigung der strukturell bedingten Unterfinanzierung der Stadt bei der Debatte zum neuen Finanzausgleichsgesetz bietet sich die nächste Chance schon bald bei den Gesprächen zum neuen Landeshauptstadtvertrag.”